Diagnostik Blasendruckmessung (Urodynamik)

Vor der Therapie einer Erkrankung steht die Diagnostik. Dieser medizinische Leitsatz gilt in besonderem Maß für die Harninkontinenz. Durch eine ausführliche Diagnostik können Fehlbehandlungen mit entsprechenden Enttäuschungen und gesundheitlichen Folgen vermieden werden.

Die wichtigsten Komponenten der urogynäkologischen Diagnostik sind:

  • Arztgespräch mit genauer Erhebung der Beschwerden und der Krankenvorgeschichte (Anamnese).
  • Gynäkologische Untersuchung mit Beurteilung einer möglichen Scheiden- und Gebärmuttersenkung.
  • Ultraschalluntersuchung mit voller und leerer Blase.
  • Evt. eine allgemeine körperliche Untersuchung.
  • Urinuntersuchung mit Bakteriologie
  • Miktionstagebuch Hier wird über 2 Tage jedes Wasserlassen (Miktion) mit Urinmenge, Beschwerden und Urinverlust aufgeschrieben.
  • Urodynamische Untersuchung (s. unten).
  • Evt. eine Blasenspiegelung (Zystoskopie)
  • Weitere Untersuchungen beim Urologen, Internisten, Nervenarzt oder Proktologen (Enddarmspezialist) sowie Röntgen erfolgen nur bei besonderen Beschwerden oder Befunden.

Hier finden Sie unsere Praxisinformation zur urogynäkologischen Untersuchung, zum Ansehen, Ausdrucken oder zum Downloaden.

Urodynamische Untersuchung (UCTM)

Bei der urodynamischen Messung wird der Blasendruck in Ruhe und bei Volumenbelastung untersucht, der Harnröhrendruck in Ruhe und beim Husten gemessen und ggf. das Entleerungsverhalten der Blase protokolliert (Uroflow). Der Fachbegriff heißt Urethrozystotono- metrie (UCTM). Urethro steht für Harnröhre, zysto für Harnblase, tono für Druck und metrie für messen.

Wie läuft eine Urodynamik ab?

Bei der Urodynamik wird ein sehr dünner Katheter in die vorher entleerte Harnblase eingeführt, was etwas unangenehm aber nicht sehr schmerzhaft ist. Dann wird die Blase mit steriler Kochsalzlösung gefüllt. Nach der Blasendruckmessung wird der dünne Katheter automatisch langsam (und schmerzfrei) durch die Harnröhre hin und her gefahren, um den Blasendruck zumessen. Während der Untersuchung werden Sie gebeten zu husten. Die gesamte Untersuchung dauert etwa 15 bis 20 Minuten und ist nicht schmerzhaft. Sie gibt uns aber wichtige Informationen zur Unterscheidung von Stress- und Dranginkontinenz.

Wann ist eine urodynamische Untersuchung erforderlich?

Unser modernes Urodynamikgerät (Achilles von Andromeda, mit freundlicher Genehmigung).

Ein UCTM sollte erfolgen:

  • vor jeder Inkontinenz- oder Senkungsoperation
  • bei durch Befragen nicht zu klärender Form der Inkontinenz
  • bei Versagen einer Therapie, OP oder Medikamente
  • zur Befunddokumentation und Befundkontrolle

xxxxxx

Links: ein typischer Befund bei Belastungsinkontinenz