Mutterpass: Seite 6b – Geburtstermin

mutterpass-s6_terminbestimmung

Mutterpass – Geburtstermin

Zyklus : Hier geben Sie bitte die Dauer Ihrer Monatsblutung an sowie die Abstände Ihrer Periode. Gezählt wird jeweils vom ersten Tag der Periode. Diese Angaben sind für die Berechnung des Geburtstermins von Bedeutung. Für eine viertägige Blutung, die alle 4 Wochen beginnt: 28 / 4.

Letzte Periode: Hier ist der erste Tag der letzten Periode vor der Schwangerschaft gemeint. Von diesem Termin aus werden 40 Wochen bis zum Geburtstermin Ihres Babys gerechnet. Eigentlich dauert die Schwangerschaft nur 38 Wochen, da die Befruchtung nach dem Eisprung statt findet, und dieser ist ca. am 14. Tag nach Beginn der Regelblutung. Die SS dauert 10 Mondmonate, oder 9 Kalendermonate, oder 40 Wochen (SSW) oder 267+/- Tage. Die Naegelsche Regel zur Berechnung des Entbindungstermin (ET): 1. Tag der letzten Regel, minus 3 Monate, plus 7 Tage, plus 1 Jahr.

Konzeptionstermin: Das ist der Tag der Befruchtung. Leider ist dieser Termin nur selten bekannt. Mit dem Konzeptionstermin, wenn er sicher ist, könnte der ET genauer berechnet werden als mit der Letzten Periode (so z.B. bei der künstlichen Befruchtung).

Schwangerschaft festgestellt am: Hier wird meisten das Datum der SS-Feststellung mittels Ultraschall durch die Frauenärztin /den Frauenarzt mit Angabe der SSW eingetragen.

Berechneter Entbindungstermin:
 Hier wird der berechnete ET eingetragen, entweder nach der Naegelschen Regel oder nach Berechnung durch einen Frühultraschall.
Wichtig: Nur 6 von 100 Kinder werden am ET geboren. Deshalb ist es hilfreicher von einem Entbindungszeit- raum zu sprechen. Dieser beginnt 2 Wochen vor und endet 2 Wochen nach dem berechneten ET. Geburten in diesem Zeitraum sind normal, auch wenn werdende Eltern und besonders deren Freunde und Verwandte schon ab ET +1 Tag nervös werden.

Entbindungstermin (ggf. nach Verlauf korrigiert): Sollte eine Berechnung des ET nach der LP oder dem Früh-US nicht möglich sein, kann hier durch weitere US-Messungen mit Angabe der SSW der ET korrigiert werden. Wegen der unterschiedlichen Grössenentwicklung der Kinder, sollte die Festlegung des ET bis zur ca. 20. SSW erfolgen.